Ausbildung zum Ernährungsberater – Inhalte

Wer als Ernährungsberater oder Ernährungsberaterin arbeiten möchte, hat verschiedene Möglichkeiten: ein Studium der Ernährungswissenschaften oder der Oecotrophologie, eine Berufsausbildung zum Diätassistenten/ zur Diätassistentin oder ein (Fern-)lehrgang. 

Wichtig ist dabei, dass ein Lehrgang, den man auch Ausbildung nennt – egal ob in Präsens- oder Fernlehre – keine echte Berufsausbildung darstellt. Für einen Lehrgang ist in den meisten Fällen keine Vorbildung nötig.

Abgesehen von einzelnen Anbietern wie dem DGE gibt es bei den Meisten keine Zugangsvoraussetzungen.

Was erwartet mich? 

In einer Ausbildung zum Ernährungsberater oder zur Ernährungsberaterin lernt man in Sachen Lebensmittelkunde und Ernährungslehre alles, um andere Menschen bezüglich ihrer Ernährung beraten und auf ihrem Weg begleiten zu können. 

Da Ernährungsberater und Ernährungsberaterin keine geschützten Begriffe sind, gibt es keine einheitlichen Richtlinien dafür, was in einem zugehörigen Lehrgang vermittelt werden muss oder welche Art von Abschluss auf einen Lehrgang folgt.

Die genauen Inhalte sind also vom Institut abhängig, für das man sich für die Ausbildung entscheidet. 

Hier ein paar Beispiele: 

BTBDGEILS
Dauer14 Monate, 5-6h/Woche3 Varianten: 30 Tage (3 Blöcke je 2 Wochen Mo-Fr)30 Tage (10 Präsenswochenenden je 3 Tage Fr-So)8 Tage (2 Blöcke je 4 Tage Di-Fr) + 1 Prüfungstag15 Monate, 8h/Woche15 Monate, 8h/Woche
Inhaltefundiertes Wissen über die Grundbestandteile unserer Nahrung:Basiswissen über Möglichkeiten der Primär- und Sekundärprävention durch Ernährungsberatung: Ernährungsempfehlungen für eine gesunde Ernährung geben .Grundlagen der Anatomie und Physiologie, insbesondere des VerdauungssystemsZielgerichtete BeratungstechnikenPrävention und Therapie ernährungsbedingter Krankheiten Methoden der Ernährungserhebung Ernährungssoziologie EDV-unterstützte NährwertberechnungErnährung und Gesundheit ErnährungspsychologieMethodik und Didaktik in der Beratung Gesprächsführung – Theorie und PraxisMarketing und Projektplanung Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung und Evaluation Rechtliche Situation der Ernährungsberatung in Deutschland Grundlagen ErnährungslehreLebensmittelkundeAnatomie und Physiologie Ernährung und Prävention Alternative Ernährungsformen Ernährungskommunikation und PräsentationBasiswissenGrundlagen einer gesund erhaltenden Kost bei Erwachsenen Ernährung des SäuglingsKinder und JugendlicheErnährung bei älteren Menschen Spezielle Ernährungsformen BerufstätigeSchwangere und StillendeÜbergewichtErnährungskommunikation Existenzgründung
AbschlussSchriftliche Abschlussprüfung, Studienbescheinigung mit Aufführung aller Ausbildungsinhalte = BTB-Abschluss-Zertifikat: „Ernährungsberater/in“ohne Praxisseminar nur Abschlusszeugnis “Ernährungsberatung”Zertifikat Ernährungsberater/DGE (EB/DGE)ILS-Abschlusszeugnisse “Ernährungsberatung” nach erfolgreichem Abschluss 
ILS-Abschlusszertifikat “Ernährungsberater/in” bei Abschluss des Lehrgangs und Teilnahme am Seminar mit Abschlussprüfung
sgd-Abschlusszeugnis „Ernährungsberatung“ nach Bearbeitung aller Online-Tests und Einsendeaufgabensgd-Zertifikat „Ernährungsberater/in“ nach Teilnahme am zweiten Webinar und Bestehen der Abschlussprüfung

Tipp: Dieser kurze kostenlose Test hilft Dir in nur 1 Minute, den richtigen Anbieter für Deine Ausbildung zum Ernährungsberater zu finden.

Stefanie Lau

Herzlich Willkommen auf Janpa – hier findest Du alles rund um das Thema Ausbildung zur Ernährungsberaterin / zum Ernährungsberater. Wenn Dir Infos fehlen, Du Fragen hast oder Anmerkungen freue ich mich sehr über eine E-Mail.

Stefanie Lau

Gründerin Janpa