WP3| AUSWERTUNG

Arbeitspaket 3 evaluiert JANPA

Das Alexander Technological Educational Institute of Thessaloniki – ATEITH (Griechenland), ist der Leiter des Arbeitspakets 3.

Dieses Arbeitspaket beurteilt, ob JANPA:

wie in der Finanzhilfevereinbarung der Gemeinsamen Aktion vereinbart durchgeführt wird
ist auf dem richtigen Weg
seine Ziele erreicht.
Besonderes Augenmerk wird auf die Bewertung der Effizienz, Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der gemeinsamen Aktion gelegt.

JANPA wird in regelmäßigen Abständen evaluiert, und das Arbeitspaket liefert alle sechs Monate sowohl Zwischenevaluierungsberichte als auch den abschließenden Evaluierungsbericht, in dem alle Aktivitäten im Hinblick auf spezifische Risiken, geplante Auswirkungen und Verbreitung bewertet werden.

Drei Hauptevaluierungskriterien, die der internationalen Praxis entsprechen, bilden die Grundlage, auf der die Projektergebnisse und -auswirkungen bewertet werden sollen. Diese sind:

die Leistung des Projekts
Auswirkungen des Projekts auf die Fettleibigkeit bei Kindern
Leistung der Partner.
Darüber hinaus werden für den Evaluierungsprozess jedes Arbeitspakets drei Ebenen (zusammen mit Indikatoren) verwendet: Prozess-, Output- und Wirkungsevaluierung.

Die Wirkungsevaluierung von JANPA umfasst auch die Evaluierung der Verwendung von Empfehlungen in nationalen Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit.

Partner

Mindestens eine Einrichtung pro MS ist an WP3 beteiligt:

BMG (Österreich), FÖD – Gesundheit (Belgien), NCPHA (Bulgarien), HZJZ (Kroatien), SZU (Tschechische Republik), NIHD (Estland), THL (Finnland), ANSES und DGS FR (Frankreich), FAU (Deutschland), AHEPA (Griechenland), OETI (Ungarn), IPH IRL (Irland), ISS (Italien), SPKC (Lettland), SMLPC (Litauen), MISA (Luxemburg), MEH (Malta), HDIR (Norwegen), SUM (Polen), MS (Portugal), UBB (Rumänien), UVZSR (Slowakei), NIJZ (Slowenien), AECOSAN (Spanien).

Kontakt: Maria HASSAPIDOU unter [email protected]